Günstige Hypotheken - neutrale Beratung
Rufen Sie uns an: 044 500 71 61

 

Beim Kauf eines Eigenheims kommen eine Reihe verbindlicher Unterlagen zum Tragen. Aus diesem Grund sieht das Gesetz beim Kauf eines Grundstücks die öffentliche Beurkundung vor. Die Eigentumsübertragung erfolgt mit dem Eintrag ins Grundbuch. Die damit verbundene Handänderung wird im Grundbuch eingetragen. Damit gehen alle Rechte und Pflichten auf den Käufer über.

Folgende Punkte sollten Sie beachten

  • Klare Bezeichnung der Vertragsparteien; Verkäufer und Käufer
  • Kaufobjekt und dessen Beschreibung
  • Vormerkungen, Dienstbarkeiten, Grundlasten, Grundpfandrechte
  • Kaufpreis, Zahlungsmodus und Zahlungsfristen
  • Zeitpunkt der Eigentumsübertragung
  • Sicherstellung und Verzinsung von An-, Rest- und Steuerzahlungen
  • Frage der Gewährleistung
  • Zahlungsregelung der anfallenden Gebühren und Steuern
  • Regelung bestehender privatrechtlicher Verträge
  • Reuegeld oder Konventionalstrafen

In der Regel werden die Notariats- und Grundbuchkosten je zur Hälfte getragen. Die Kosten für die Handänderungssteuer und die Kosten im Zusammenhang mit der Errichtung oder Erhöhung von Grundpfandrechten werden vom Käufer getragen.

Vom Verkäufer wird - ohne anders lautende Vereinbarung - die sog. Grundstückgewinnsteuer bezahlt.

Weitere Informationen

Mehr Informationen zum Thema finden Sie auf der Website des Hauseigentümberverbands (HEV).


Jetzt günstige Hypothek finden  Fragen? Tel. 044 500 71 61

Kontaktieren Sie uns

  

044 500 71 61
Mo-Fr 8:00-18:00

  

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!